Sommercamp 2019 in Haldensleben

Vom 06.09.19 bis 08.06.19 fand das traditionelle Sommerjahrescamp 2019 des Karatevereins Budokan Magdeburg e.V. südwestlich in der schönen Colbitz-Letzlinger Heide in Haldensleben statt. Das Domizil bildete hier die modern-funktional ausgerichtete sowie weiträumige Jugendherberge im Norden der Bördekreisstadt. Wie in den vergangenen Jahren war das Sommercamp für alle Teilnehmenden ein gelungener Höhepunkt im sportlichen und freizeitlichen Vereinsleben.

 

Die federführende Planung und Organisation lag dabei in den guten Händen des Vorstands, insbesondere bei Christian Uhlig in enger Zusammenarbeit mit Michael Roloff, Maria Vatterott, Nicky Lange und Dana Schulz.

 

39 Sportler*innen - also ein Großteil der Vereinsmitglieder - nahmen bei angenehmen Spätsommertemperaturen und vorwiegendem Sonnenschein am dreitägigen Event teil.

 

Im sportlichen Fokus standen fünf Trainingseinheiten, die sowohl vom Cheftrainer des Karatevereins, Michael Roloff (5° Dan) als auch von den Vereinstrainer*innen Maria Vatterott (2° Dan), Nicky Lange (2° Dan) und Christian Uhlig (2° Kyu) geplant und mit dem Team motiviert umgesetzt wurden.

 

Am Anreisetag standen wichtige Grund- und Basistechniken (Kihon) im Mittelpunkt des Trainings. Dabei wurden auch entsprechende Techniken des Großmeisters Sensei Tadashi Ishikawa in die Trainingseinheit integriert.

 

Schwerpunkte des Trainings am zweiten Tag bildeten die beiden anderen Säulen des Karatesports, d.h. Kata und Kumite. Eine der drei Trainingseinheiten widmete sich dabei der von Tetsuhiko Asai entwickelten Kata „Junro Yondan“. Diese Kata besticht vor allem durch ihre vielen Drehungen, die ein hohes Maß an Kontrolle bei den Hüftbewegungen der Akteure erfordern. Umrahmt wurde diese Einheit durch die Trainingsblöcke „Basic-Kumite“ sowie den „Heian- und ausgewählten Wettkampf-Katas“. Hier wurde sich auch viel Zeit für Paar- und Kleingruppenübungen genommen.

 

Der Inhalt der Trainingseinheit am letzten Tag wurde vor allem durch das Bunkai aus Elementen verschiedener Heian-Katas geprägt.

 

Alle fünf Trainingseinheiten fanden openair auf der großen kurz geschnittenen grünen Rasenfläche vor dem Herbergsgebäude statt.

 

Eingeleitet wurden Tag 2 und 3 in der erfrischenden morgendlichen Frühe durch ein abwechslungsreiches Morgensportprogramm. Diese Sequenzen gestalteten kreativ unsere Fitnesstrainerin Dana Schulz mit dem Trainer Nicky Lange.

 

Getragen wurden die sportlichen Parts durch ein vielschichtiges Freizeitprogramm, welches besonders von der Jugendwartin Maria Vatterott initiiert und organisiert wurde. Viel Spaß bereitete den Kindern und Jugendlichen dabei das zweistündige Reiten im nahe gelegenen Reitsportzentrum König, das Schießen mit Pfeil und Bogen auf dem Fußballplatz mit Christian Uhlig, die Tischtennis-Matchs im großen Freizeitraum, die Herausforderungen an der Slackline, spannende Bodenschach-Spiele oder auch das einfache Pfahlstehen auf einem Bein. Auch sorgte das traditionelle Spiel „Suchen“ auf dem gesamten Großgelände bei den Kindern oft für Spaß und Heiterkeit.

 

Hervorzuheben sind weiterhin die gelungenen Club- und Grillabende bei bester Laune und Unterhaltung sowie viel Wunsch-Musik bis tief in die Nacht hinein.

 

Alle Teilnehmenden waren rundum glücklich und zufrieden. Besonders die beteiligten Kinder und Jugendlichen verdienen ein großes Lob. Positiv wurden auch das enge familiäre Flair und der schöne kameradschaftliche Zusammenhalt der gesamten Truppe eingeschätzt. Herzlichen Dank gilt vor allem an die oben genannten Personen für die perfekte Organisation und erlebnisreichen Tage im Camp.

 

 

 

Magdeburg, 09.09.2019

Dr. Ingo Böhlert

Zurück

Einen Kommentar schreiben