Internationaler Banzai-Cup 2012 in Berlin

Nunmehr das 4. Mal wollten Starter, in diesem Fall eine Starterin des Budokan Magdeburg beim Internationalen Banzai Cup 2012 in Berlin teilnehmen. Bereits zwei Wochen vor dem Wettkampftag stand fest, dass das Turnier seine bisherigen Grenzen weit überschreiten wird. So fand man auf den Wettkampflisten über 1200 Starts aus 31 Nationen. War Jasmin nach dem letzten erfolgreichen Wochenende (Neko Cup) noch frohen Mutes , umarmte bei der Begrüßung noch eine ihrer späteren Kontrahentinnen, sollte sie wenig später feststellen, dass ihr ganzes Können gefragt war, um erfolgreich abschließen zu können.

Zuerst startete sie in der Altersklasse U12 -35 kg. Hier fanden sich insgesamt 20 Starterinnen aus 7 Nationen wieder. Den ersten Kampf bestritt Jasmin gegen Celine Mallee, die wegen diverser Treffer disqualifiziert wurde. Im zweiten Kampf stand sie Stina Vetter gegenüber. Da beide im Kampf nicht überzeugten, wurde am Ende wegen Gleichstands für Stina Vetter gewertet. Stina bestritt am Ende  das Finale, so dass Jasmin in das kleine Finale verwiesen wurde. Dieser Kampf wurde nach ca. 70 sec. abgebrochen, da Jasmin die falsche Kämpferin gegenüber gestellt wurde. Im erneuten Kampf überzeugte Jasmin zuerst, konnte ihren Vorsprung aber nicht halten und somit das kleine Finale um Platz 3 nicht für sich entscheiden.

Nun sollte sie eine Gewichtsklasse höher, nämlich U12 -40 kg, zeigen was in ihr steckt. Jasmin unterlag im ersten Kampf der späteren Siegerin und durfte damit auch hier im Kampf um Platz drei antreten. Hier konnte Jasmin nicht überzeugen und wurde auch hier auf den 5. Platz verwiesen.

Trotzdem kann der 5. Platz auf internationaler Ebene als ein Erfolg für den Budokan Magdeburg gewertet werden.



Der Banzai- Cup in Berlin gilt als eines der schwersten Turniere Europas. Folgende Nationen hatten gemeldet: Deutschland, Algerien, Österreich, Weißrussland, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Tchechische Rebuplik, Dänemark, England, Frankreich, Ghana, Ungarn, Island, Italien, Kosowo, Lettland, Moldova, Niederlande, Norwegen, Pakistan, Polen, Portugal, Russland, Schottland, Slowakai, Südafrika, Schweden, Schweiz, Türkei und die Urkraine.

 

Pressewart: Dorena Röper

Zurück

Einen Kommentar schreiben